Unser Veranstaltungsarchiv

Sonntag, 23. September 2018, Saisonende

Türöffnung 17:00 Uhr | Auftritt 18:00 Uhr | offen für alle
Buffet ab 17:00 Uhr

Patti Basler

Bühnenpoetin | Kabarettistin | Autorin Patti Basler bringt die Bodenständigkeit einer Bauerntochter von der Heu- auf die Show-Bühne.

Wir freuen uns auf diesen fulminanten Saisonabschluss

Ganz herzlichen Dank allen, die für das Gelingen dieser wiederum tollen und vielseitigen Saison beigetragen haben.

Das Frauenpavillon-Betriebsteam
Andrea Hornstein, Sylvia Huber, Claudia Tobler, Nadia Veronese

Samstag, 8. September 2018, Museumsnacht

19.00 Uhr «Tatwort» | offen für alle
18.00–22.00 Uhr Barbetrieb

«Tatwort» von und mit Miriam Schöb

Die junge St.Galler Künstlerin und Slam-Poetin Miriam Schöb (*1998) wird im Pavillon vor dem Hintergrund eines von ihr gezeichneten Wimmelbildes slamen. Die Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, dem Entstehen der Geschichten beizuwohnen.

Slam-Poetin Miriam Schöb

Donnerstag, 6. September 2018

19 Uhr Türöffnung | 19.30 Uhr Veranstaltung | offen für alle
Kollekte

Windgeflüster & Donnergrollen Liebesgeschichten aus aller Welt

Der exakten Wissenschaft zum Trotz, das Wetter lässt sich nicht genau vorhersagen und genauso unberechenbar verhält es sich mit der Liebe: Eitel Glück und Sonnenschein, tiefblauer Himmel und Windgeflüster auf der Haut? Im nächsten Moment schlägt alles um und drohend stehen am Horizont dunkle Wolkengebirge, Blitze zucken, Donnergrollen ertönt und ein Sturm bricht los!
Die Liebe und das Wetter haben sehr viel gemeinsam, halten die ganze Menschheit in Atem und verbinden alle Kulturen der Welt.

Mit sorgfältig ausgewählten Geschichten lassen wir uns vom Wind und vom Wetter durch viele Facetten der Liebesgefühle wirbeln: Eine sanfte Brise aus Afrika, säuselnd Träumerisches aus der Schweiz, flüsternd Zartes aus Deutschland, blinder Wahnsinn aus dem Mittelmeerraum, Stürmisches aus Frankreich und heisse Leidenschaft – ausgerechnet aus dem eiskalten Norden. Wir erfahren, warum die Liebe blind ist und vom Wahnsinn begleitet – aber auch, warum sich die Liebe trotzdem lohnt …

Clau «La Trubadura» erzählt lebendig und packend eigene und überlieferte Geschichten. Dazu umgarnt die Klangkünstlerin Connie mit selber komponierten Akkordeonklängen das Ohr und lässt mit kreativen Instrumenten den Wind lebendig werden. Im Zusammenspiel erschaffen sie mit „Wort und Klang“ ganze Welten und entführen die ZuschauerInnen in die grenzenlose Welt der eigenen Fantasie.

Produktion und Spiel: Clau Wirth «La Trubadura», geschichten-werkstatt.ch
Musik: Connie Deisler, Akkordeon, Percussion, eugen-musik.ch

Sonntag, 3. September 2018

16.30 Uhr Türöffnung | 17.00 Uhr Konzert

Las Argentinas

Reisen Sie gemeinsam mit uns in die Heimat des Tangos. Im Repertoire von Sängerin Claudia Demkura und Pianistin Analía Bongiovanni werden Tango und argentinische Folklore mit poetischen Worten und zarten Melodien besungen. Die beiden aus Argentinien stammenden Musikerinnen nehmen das Publikum mit auf eine imaginäre Reise in den Süden Lateinamerikas durch die verschiedenen Provinzen und Regionen Argentiniens. Lassen Sie sich vom Feuer und der Leidenschaft verführen.

Freitag, 31. August 2018

19 Uhr Türöffnung | 19.30 Uhr Veranstaltung
Frauenabend

Von Tschakos und Lockenwicklern

Sammeln und Erinnern mit feministischem Blick

Iris Blum, Historikerin, stellt ihre Arbeit als Sammlungskuratorin im Museum Burg Zug vor: Wie unterscheidet sich private Sammelleidenschaft vom Sammeln für eine Institution? Was haben unsere VorgängerInnen im 19. Jahrhundert gesammelt? Was wird in Zeiten der Globalisierung und Digitalisierung gesammelt? Gibt es gar ein Sammeln mit feministischem Blick?

Veranstalterin: Interessengemeinschaft Frau und Museum

Sonntag, 26. August 2018

10–14 Uhr I offen für alle | Kollekte
Anmeldung: erwünscht per E-Mail. Es sind aber auch spontane Gäste willkommen.

Brunch im Frauenpavillon

Die SP Frauen der Stadt St.Gallen laden herzlich zum Brunch im Frauenpavillon ein. Willkommen sind Frauen, Männer, Kinder und alle, die gerne im schönen Stadtpark frühstücken.

Sarah Abrigada wird den Brunch musikalisch umrahmen und ihn zum einzigartigen Erlebnis machen. Begleitet wird sie von der wundervollen Erika Schmied auf dem e-Piano.
Wir freuen uns auf viele hungrige Früh(und Spät)stücker!

Sarah Abrigada studierte Gesang an der Zürcher Hochschule der Künste (Jazzschule). Ihre Pädagogische Masterprüfung bestand sie mit Auszeichnung und schloss mit einem Master of Arts in Music Pedagogy ab. Seit mittlerweile über acht Jahren unterrichtet sie privat und an diversen regional und national ausgerichteten Schulen Gesang und Klavier, leitet Chöre und gibt Workshops zum Thema Stimme und Gesang.

Organisation: SP Frauen der Stadt St.Gallen, Lisa Etter, Eva Crottogini, Maja Dörig, Gabriela Eberhard

Freitag, 24. August 2018

Türöffnung 19.00 Uhr | Film ab 19.30 Uhr

Die göttliche Ordnung

Ein Filmabend im Frauenpavillon mit gemütlicher Stimmung und dem Film «Die göttliche Ordnung».
Veranstalterin: Frauenzentrale AR

Donnerstag, 23. August 2018

19 Uhr Türöffnung | 19.30–20.30 Uhr singen

Offenes Chanten

Wir singen eingängige Lieder und Chants aus verschiedenen Kulturen der Welt, ein- und mehrstimmig, ohne Noten und ohne Vorkenntnisse. Es sind alle herzlich willkommen.
Leitung: Sandra Sennhauser, chant-und-klang.ch

Sonntag, 19. August 2018

14.00 Uhr, offen für alle

KünstlerInnengespräch mit Mariecruz Peñaloza

Samstag, 18. August 2018

ab 13 Uhr im Stadtpark

PERFORMANCE OPEN-AIR ST.GALLEN

13:00 Uhr | Riccarda Naef
13:30 Uhr | Karyna Herrera
14:00 Uhr | Martina Morger
14:30 Uhr | Monica Germann
15:00 Uhr | Parvez Imam

15:30 Uhr | Pause

16:00 Uhr | Andrea Vogel – Beatrice Dörig
16.30 Uhr | Stefan Rohner
17:00 Uhr | Asi Föcker – Raoul Doré
17:30 Uhr | Erika Sieber
18:00 Uhr | Wassili Widmer

ca 18.30 Uhr | Ende des Festivals

Veranstalterin: Maricruz Peñaloza
Unterstütz durch: Kulturförderung Kanton St.Gallen und Arnold Billwiller Stiftung St.Gallen

Freitag, 17. August 2018

19.00 Uhr Türöffnung | 20.00 Uhr Veranstaltung

Heldinnenreise

In verschiedensten Mythen und Märchen werden Heldenreisen geschildert, in denen Männer zu Helden werden, oft durch Berufung und durch Bestehen verschiedener Prüfungen (Odysseus, Siegfried, König Artus, Sindbad der Seefahrer, Robin Hood, Harry Potter). Dabei gibt es eine bestimmte grundlegende Struktur: Auszug des Helden – Initiation – Rückkehr. Doch wie wird eine Frau zur Heldin? Dieses Gebiet ist noch weitgehend unerforscht. An diesem Abend werde ich anhand eines Göttinnenmythos der Sumerer Aspekte einer weiblichen Heldinnenreise aufzeigen und gleichzeitig die Brücke ins Hier und Jetzt bauen. Wer sind heutige Heldinnen? Wie werde ich selbst zur Heldin?

Organisation: Annette Spitzenberg

Donnerstag, 16. August 2018

18.45 Uhr Türöffnung | 19.00 Uhr Veranstaltung | mit Imbiss

Ökonomie des Sorgens und Pflegens – selbst unterversorgt?

Care-Ökonomie beschäftigt sich mit Arbeiten, bei denen die zwischenmenschliche Beziehung im Zentrum steht. Da hauptsächlich Frauen im Care-Sektor tätig sind, ist ein feministischer Blick auf dessen ökonomische Bedeutung dringend nötig.

Abend mit Tove Soiland, Historikerin (politische und feministische Theorie, Psychoanalyse und Marxismus)

Veranstalterinnen: Feministische Juristinnen Ostschweiz

Sonntag, 12. August 2018

19:00–22:00 Uhr | offen für alle

Eröffnung der Ausstellung von Miriam Schöb

Der Frauenpavillon im Stadtpark wandelt sich jeden Sommer zum Atelier. Während den Sommerferien wird der Pavillon jeweils von einer Künstlerin als Arbeitsraum genutzt. Die Künstlerin lädt zudem die BesucherInnen des Stadtparks ein, das offene Atelier zu betreten und mit ihr ins Gespräch zu kommen.
Die junge St.Galler Künstlerin und Slam-Poetin Miriam Schöb (1998) hat den Pavillon diesen Sommer zum kreativen Arbeiten genutzt.

Am Sonntag, 12. August 2018, von 19 Uhr bis 22 Uhr eröffnet Miriam Schöb ihre Ausstellung mit Werken, die in dieser Zeit entstanden sind. Der gesamte Raum ist in Schwarzlicht getaucht und bringt die Inszenierung mit Zeichnungen, Objekten und Hängeskulpturen zum Leuchten.

Miriam Schöb (1998) ist eine Künstlerin, Zeichnerin und Slam-Poetin aus St.Gallen. Sie ist Mitglied der jungen Kunstgalerie Kunstkiosk im Kulturkonsulat. Ab diesem Herbst wird sie Kunst & Vermittlung in Luzern studieren.

Während den Sommerferien 2018

Sommerateilier
Miriam Schöb

Miriam Schöb (*1998) ist eine Künstlerin, Zeichnerin und Slam-Poetin aus St.Gallen. Sie ist Mitglied der jungen Kunstgalerie Kunstkiosk im Kulturkonsulat. Ab diesem Herbst wird sie Kunst & Vermittlung in Luzern studieren.

Während den Sommerferien steht der Frauenpavillon der Künstlerin zur Verfügung.

Sonntag, 1. Juli 2018

ab 14 Uhr
offen für alle

Aida-Sommerfest

Essen und Trinken aus aller Welt
Livemusik mit Sol do.
Alle sind herzlich eingeladen.

Organisation: www.aidasg.ch

Freitag, 29. Juni 2018

19.00 Uhr Türöffnung | 19.30 Uhr Veranstaltung
Frauenabend

Frau sein- früher und heute

Was hat sich verändert am Frau sein, früher und heute? Was macht mich aus als Frau?
Wie finde ich (wieder) zu meiner Weiblichkeit?

Der Frauenabend im gemütlichen Kreis geht diesen Fragen nach. Hier kannst du dich öffnen und ganz du selber sein. Ein Wohlfühlabend für alle Frauen mit Priska Sidler und Corina Woitsche.

Dienstag, 26. Juni 2018

19 Uhr Türöffnung | 19.30 Uhr Beginn
Konzertdauer ca. 50 Min. | offen für alle, Kollekte

Sommernacht mit Stimmenklang

Eine Gruppe von jungen Frauenstimmen aus St. Gallen präsentiert ein bunt gemischtes Programm an a cappella Liedern. Tauchen Sie ein in verschiedenste klangliche Stimmungen und lassen Sie Ihren Tag mit Liedern von Sternen, Igeln und Liebe ausklingen.

Leitung: Bernhard Bichler

singschule.ch

Sonntag, 24. Juni 2018

11.00 Uhr | Apéro/Kollekte
offen für alle

Am Meer dieses Licht

Lesung
Fanny Wobmann liest aus dem französischen Original «Nues dans un verre d’eau» und Ursula Affolter aus der neu erschienen Deutschen Übersetzung.
In leichter und poetischer Sprache erzählt Fanny Wobmann von zwei Frauen, die sich in einer zwischen Leben und Tod schwebenden Zeit einander öffnen und an die wesentlichen Dinge rühren.

«Kein Wort ist zu viel in diesem grossartigen Roman mit seiner schlichten Leichtigkeit und seiner poetischen Klarheit.»
Schweizerische Schillerstiftung

Organisation: www.wyborada.ch

Freitag, 22. Juni 2018

ab 19:00 Uhr Salatbuffet, Fajitas und süsse Köstlichkeiten | 20:15 Uhr Film

Chavela – Frauenabend

Sehr eindrücklicher Dokumentarfilm über die einzigartige Sängerin Chavela Vargas, die in Mexiko wie ein Weltstar verehrt wird.
Ihr Weg war nicht immer leicht, beschattet von Alkohol und schwieriger Jugendzeit. Doch sie hat sich immer wieder zurück gekämpft und war die erste Frau, die in Hosen auf der Bühne auftrat. Sie hätte unzählige Affären mit Frauen, u.a mit Frida Kahlo, denn sie war eine wunderschöne und charismatische Frau. Der Film erzählt mit vielen Konzertausschnitten und seltenen Filmaufnahmen ihr Leben. Erst im Alter wird sie berühmt und tritt auf grossen Bühnen auf. Eine faszinierende Künstlerin, die nie Kompromisse in ihrem Leben machte und mit 87 Jahren noch auf der Bühne stand.

Regie: Catherine Gund + Darsha Kyi, USA 2017, 90 Min.
Ausgezeichnet mit dem Publikumspreis für den besten Dokumentarfilm am diesjährigen Pink Apple Filmfestival.

Veranstalterin: Frauen hinter der Kamera und Meinau-Productions

Sonntag, 17. Juni 2018

19.00 Uhr, Türöffnung | 20.00 Uhr Übertragung
offen für alle

Hopp Schwiiz
Fussball WM

Wir übertragen das WM-Spiel Brasilien–Schweiz live im Frauenpavillon.
Organisation: FUBA Frauenfussball-Gruppe St.Gallen

Freitag, 15. Juni 2018

19 Uhr Türöffnung | 19.30 bis 20.30 Uhr singen

Offenes Chanten

Wir singen eingängige Lieder und Chants aus verschiedenen Kulturen der Welt, ein- und mehrstimmig, ohne Noten und ohne Vorkenntnisse. Es sind alle herzlich willkommen.
Leitung: Sandra Sennhauser, chant-und-klang.ch

14. Juni 2018

18.30 Uhr Apéro und Türöffnung | 19.00 Uhr Kurzfilme

Schluss mit Lohnungleichheit!

Kurzfilme: Schluss mit Lohnungleichheit! anschl. Diskussion
Moderation und Diskussionsleitung: Bettina Surber, Kantonsrätin SP
Musikalischer Ausklang mit Arbeiterinnen-Liedern

Organisation: Kant. Gewerkschaftsbund St.Gallen

Freitag, 8. Juni 2018

19.00 Uhr Türöffnung | 19.30 Uhr Programm
offen für alle

Erfahrungsbericht Kleinprojekte in Kenia

Nelly Näf berichtet von ihrer Arbeit in verschiedenen Projekten mit Frauen und Kleinbauern im ländlichen Kenia. Die Projekte werden mit einer lokalen NGO in Zentralkenia und Rift Valley durchgeführt.
Organisation: Nelly Näf, freunde-kenias.ch

Freitag, 1. Juni 2018

Türöffnung 19.00 Uhr | Beginn 20 Uhr | mit Buffet

Lisa Brunner: Stadt Land Kabarett – Das Geografiespiel on stage!

Lisa Brunner aus Luzern ist Musikerin, klassische ausgebildete Sängerin, manchmal Slam Poetin oder Comedienne, leitet Chöre, erfindet Lieder und Geschichten, übt Klavier oder spielt Theater, tanzt und jauchzt und freut sich. Sie präsentiert Ausschnitte aus ihrem ersten abendfüllenden Programm, zusammengesetzt aus allen möglichen Künsten und Spielen.

Zum Beispiel wird Stadt Land Fluss gespielt, Lisa gegen Publikum. Aber Achtung, ohne Stift und Papier. Dafür nur eine Spalte: Schweizerlieder.

Organisation: Betriebsteam Frauenpavillon

Feritag, 25. Mai 2018

19 Uhr Barbetrieb und italienisches Buffet
20 Uhr Lesung und Diskussion
Kollekte für Lesung und Buffet, offen für alle

«Lesben raus»

Lesung von Stephanie Kuhnen
Ein Plädoyer für die Sichtbarkeit von LESBEN in Gesellschaft und Community.

Im Rahmen von «warmer mai» Zürich und in Zusammenarbeit mit der Lesbenorganisation Schweiz und dem Netzwerk lesbischer Fachfrauen Wybernet liest Herausgeberin Stephanie Kuhnen aus dem Buch «Lesben raus! Für mehr lesbische Sichtbarkeit».
Das Buch versteht sich als Plädoyer für die Sichtbarkeit von Lesben in Gesellschaft und Community und fragt danach, wie präsent Lesben sind, wie es um ihre gesellschaftliche Wahrnehmung steht und welche Bedeutung das «L» in der queeren Politik hat. Diese und andere Fragen diskutieren Stephanie Kuhnen und die beiden Moderatorinnen Corinne Riedener und Regula Wagner anschliessend an die Lesung in einem Drei-Generationen-Dialog.

Organisation: Regula Wagner und Barbara Guth
regulawagner.com